i
 
  Startseite
  NEUES
  Mein erster Marathon ...
  Vienna City Marathon 2007
  Vienna City Marathon 2008
  New York City Marathon 2008
  => NY - Entstehungsgeschichte
  => NY - die Reise
  => NY - Start - KM 21
  => NY - KM 21 - Ziel
  => NY - Bilder, die Reise 1
  => NY - Bilder, die Reise 2
  => NY - Bilder, der Lauf
  => NY - Vorbereitung
  Vienna City Marathon 2009
  Wachau Marathon 2009
  Mein erster Triathlon ...
  Meine Laufevents
  Läufe 2009
  Wolfgangseelauf 2009
  Wild Sau Run 2009
  Fan-Seite
  Gästebuch
NY - Entstehungsgeschichte


Ist schon eine Zeit lang her als ich Zwergi erklärte wie ich mir meine Heurige Geburtstagsparty vorstellte- eigentlich wollte ich ja eine für uns beide machen weil die 40er sind ja doch etwas besonderes aber sie weigerte sich strikt ihren Runden zu feiern. Brav und artig lauschte sie damals meinen Vortrag und sagte ehrfürchtig danach: „ Schreibst mir bitte eine Liste mit deinen Gästen zusammen und um den Rest brauchst dich nicht mehr kümmern.“


Ein paar ...

Die Liste bekam sie gleich hatte ja schon eine geschrieben aber nähre Infos zu meiner Party gab es nicht. Ein paar Tage später erfuhr ich dann doch noch etwas nämlich: „ Nimm dir am 16. August frei weil da wird gefeiert.“ Das war es mehr sickerte dann bis zum Schluss auch nicht mehr durch außer das ich um 10 Uhr geweckt werde und WIR um 11 Uhr dann fahren.


... meiner Gäste ...

Hubi war der einzige der mit mir über mein Geburtstagsfest sprach, alle anderen haben es tot geschwiegen und ich wollte niemanden darauf ansprechen sonst hätte es dann gleich geheißen er ist neugierig. Das was Michi aber sagte war nur „Blödsinn“ weil der quasselte was von wandern, Berg besteigen usw. also nichts was ernst zu nehmen war.
Am 16. August dann bin ich schon vor zehn wach-war wohl die Vorfreude bzw. die Neugier. Nach dem Frühstück bittet mich Zwergi ins Wohnzimmer und erklärt quasi die Geburtstagsparty mit den Worten: „Wir schicken dich jetzt auf die Reise zu deiner Geburtstagsfeier, viel Spaß!“ für eröffnet. Dazu bekam ich den Auftrag zum Westbahnhof zu fahren und zwei Zettel. Auf den einen Stand die Nummer von dem Zug mit dem ich fahren soll und auf den anderen der Bahnhof bei dem ich aussteigen sollte und der auch gleichzeitig der Fahrschein war.


... die im Gegensatz zu mir alles wußten!!!

Glaubte ich anfänglich noch an einen Scherz machte ich mich gegen elf dann ALLEINE auf reisen. Am Westbahnhof erfahre ich dann vom Fahrplan dass mein Zug nach Amstetten fährt und nach der Abfahrt schaue ich mir, wie von Zwergi vorgeschrieben, die Fahrkarte an und weiß nun auch das ich in Ybbs aussteigen soll. Während der Fahrt grüble ich noch fleißig über das was mich heut noch erwartet aber ehrlich gesagt ich könnt mir nicht vorstellen was noch kommen sollt. Nun fallen mir auch wieder die Worte von Hubi ein und jetzt bin ich mir nicht mehr so sicher ob er es nicht ernst gemeint hat.
In Ybbs werde ich, wie von Zwergi angekündigt, von einer mir Unbekannten Person in Empfang genommen. Nun folgt die nächste Überraschung, es geht weiter und das mit einen 30 Jahr alten Traktor.


Walter, heute holt die der Traktor ab.

Elegant schwinge ich mich auf den Sitz der am Kotflügel montiert ist und schon tuckern wir los, wo es hin geht erfahre ich aber nicht. Zu meinem Glück regnet es im Gegensatz zur Zugfahrt nun auch nicht mehr und somit kann die Fahrt auch genießen.
Nach einer etwas mehr als einer halben Stunde endet die Fahrt am Fuße des Schlossbergs von Ernegg. Dies ist aber nicht das Ende meiner Reise denn hier wartet nun ein Pferd mit Begleitung auf mich.

   
Der Einzug                                           des Prinzen  

Also runter vom Traktor und rauf auf den Rücken des Pferdes. Nun geht es den Anstieg hinauf zum  und dort warten auch die Leute von meiner Gästeliste. Das heißt ich bin am Ziel meiner Reise angekommen, was aber nicht auch heißen soll dass es mit den Überraschungen für heute vorbei ist.
Bei diversen Spielen gibt es Puzzel teile zu ergattern die letzten Teile bekomme ich aber eher mitleidsmäßig weil beim Pfeil und Bogen schießen kann ich die Vorgeschriebenen Treffer bei weiten nicht erreichen. So nebenbei sei aber auch erwähnt dass die Schützen nach mir nicht gerade besser waren als ich. Da ich nun alle Teile hatte konnte ich mein 40teiliges Puzzel nun zusammenbauen, mit Hilfe der anwesenden Kinder wurde das in „Rekordzeit“ geschafft.
Nun lag ein Bild vor mir auf dem ein Lauffoto von mir, einige Städtenamen und viele bunte Striche abgebildet waren.


Tatkräftige Unterstützung beim puzzelen!

Die Striche stellten sich mit Hilfe der Gäste bald als Marathonstrecken der abgedruckten Städte heraus. Nach kurzer Zeit wusste ich auch das ich bei einer dieser Marathons mitlaufen durfte und dem Gerede der Leute nach dürfte es New York sein aber Bestätigung dafür fand ich keine.
Jetzt gab es mal etwas zu Essen, nach kalter und warmer Vorspeise lies nun mein Bruder ein wenig mein bisheriges Leben Revue passieren und bei so mancher Anekdote wurde herzlich gelacht. Am Ende seiner Ansprache gab es dann ein Geschenk für mich und würde ich mir auch auf das Geschenkpapier etwas genauer anschauen wüsste ich jetzt schon wo die Laufen darf, so musste ich warten bis ich das Geschenk fertig ausgepackt habe. 

   
Na welcher Marathon ist es                        auf dem Bild steht es!

Für alle die die Geschichte nicht kennen, das Geschenkpapier war mein ausgefülltes Anmeldeformular für den New York Marathon 2008 welches ohne mein Wissen von mir eigenständig unterschrieben war. Computer, Martina und Zwergi machen so etwas möglich!
Nun gab es noch reichlich Essen und an der Bar wurde noch so manches Gläschen geleert aber das ist eine andere Geschichte. 


"Die Fälschung" Anmeldebestätigung & Geschenkpapier

Hier noch ein paar Bilder von der Geburtstagsfeier:


Begrüssungsschluck im Schloss


Lanzenstechen

Lanzenstechen zu Pferd
   
mit leichten und                                     schweren Reiter!

   
Mehr oder weniger sicher geht es ...


Richtung Ziel!


Auch wenn hier noch kein Ring im Holzpfal liegt ...


... so es gab auch so manchen Treffer und das sah dann so aus ...


... oder auch so wenn es wieder mal nicht gelang!!!



Cricket-Schnell-Lauf



   
Spannen                        zielen                        schießen


und gelegentlich auch mal treffen!!!



Speis und Trank gab es zur genüge!





Die Geburtstagstorte

    
Walter    auf    dem    Weg    zum
NEW YORK MARATHON

Möchte mich hier noch einmal bei allen bedanken die der Einladung zur Party gefolgt sind und auch bei allen die einen Beitrag für meine Reise nach New York geleistet haben. Im speziellen noch Danke an Zwergi, Martina und Michi für die Planung, Organisation und Durchführung der Geburtstagsfeier.

 
   
Werbung