i
 
  Startseite
  NEUES
  Mein erster Marathon ...
  Vienna City Marathon 2007
  Vienna City Marathon 2008
  New York City Marathon 2008
  Vienna City Marathon 2009
  Wachau Marathon 2009
  Mein erster Triathlon ...
  Meine Laufevents
  Läufe 2009
  => Jänner 2009
  => Februar 2009
  => März 2009
  => April 2009
  => Mai 2009
  => Juni 2009
  => Juli 2009
  => August 2009
  => September 2009
  => Oktober 2009
  => November 2009
  => Dezember 2009
  Wolfgangseelauf 2009
  Wild Sau Run 2009
  Fan-Seite
  Gästebuch
Dezember 2009

06.12.2008 – LCC-Adventlauf

Mit Läufen schaut es gegen Jahresende schon schlecht aus aber zumindest gibt es noch diverse Adventläufe so auch den des LCC-Wien. 5 Turbo Schnecken meldeten sich dafür an, drei gingen dann auch schließlich auch an den Start.


Aus 5 wurde 3, nur die klassichen Turbo Schnecken blieben übrig.

Um halb acht war Tagwache, der erste Blick aus dem Fenster, Sonne und blauer Himmel ließ gutes erahnen. Das Thermometer dämpfte die Freude gleich aber wieder, denn mit 0 Grad war es alles andere als warm. Machen uns um 8 Uhr 45 mit Thomas auf den Weg in den Prater. Am Weg dorthin verschwand die Sonne dann hinter dem Nebel und ward auch nicht mehr gesehen. Um viertel 10 komme ich gleichzeitig mit Roland beim Happel Stadion an.


Nur die treuesten Fans trotzen der Kälte,
aber ich glaub sie wären auch lieber in einer warmen Stube!

Nach einem kurzen Plausch gehe ich als einziger von uns knapp 20 Minuten einlaufen wo ich mir noch so manchen Gedanken über den heutigen Lauf machen kann. Würde in gern unter 40 Minuten bewältigen, glaub aber nicht daß ich das momentan drauf habe. 41-42 Minuten sollten aber drinnen sein. Laufen heute übrigens 10 Km in der Prater-Hauptallee, das heißt Start Höhe Stadionbad, zwei Runden ums Heustadelwasser danach vor zum Riesenrad und zurück zum Start der dann das Ziel ist.
Nun heißt es sich fertig machen für den Lauf und nachdem alles erledigt ist geht es ab zum Start den wir 3 Minuten vor Beginn erreichen. Wegen einer Brutto-Zeitnahme (Zeit läuft ab Startschuß und nicht ab dann wenn man über die Startlinie läuft) klatschen wir schon jetzt ab und schauen das wir soweit wie möglich nach vorne kommen. Kurz nach 10 fällt nun der Startschuß und ich gebe gleich mal kräftig Gas um eine halbwegs freie Bahn zu bekommen.


Nachdem Start war ich so schnell das Zwergi mich nicht mal kommen sieht ...


... aber Roland hatte sie im "Kasten"!

Nachdem dies gelungen ist bin ich etwas verwundert weil ich plötzlich von den anderen Läufern überholt werde, komme mir aber nicht mal so langsam vor. Bin jetzt schon gespannt auf meine Zeit bei KM 1. Der ist auch bald da, 3:55 Minuten habe ich gebraucht ja und damit wäre ich auf Rekordkurs aber ob ich das die nächsten 9 Km halten kann? Fange nun auch an die ersten Läufer wieder zurück zu überholen als hat das am Anfang schon gepaßt mit meinen Tempo. Wenige Meter vorm 2 KM-Schild löst meine Uhr die automatische Zwischenzeit aus – sie ist auf alle 2 Km eingestellt. Bin jetzt etwas verwirrt drücke nochmals beim Schild auf Zwischenzeit aber Zeit weiß ich jetzt keine. Vorne bei der Einmündung in die Stadion-Allee steht dann überraschend unsere zweiköpfige Fan-Gemeinde, hätte nicht geglaubt daß sie sich soweit vom Start/Ziel wegtrauen.



2,5 km sind geschafft, dreimal soviel fehlt noch!



Vereinzelt überhole ich noch immer so manchen Läufer aber im Großen und Ganzen bin ich jetzt mit gleich flotten Läufern unterwegs. Laufen nun nochmals durch den Startbogen und ein paar Meter dahinter steht das 3 Km Schild. 4:02, zwar knapp drüber aber nicht mal so schlecht. Schau nun auch mal auf meinen Puls und mit 168 paßt der auch. Für den nächsten KM brauch ich nur 3:58 also noch immer auf unter 40 Minuten Kurs unterwegs, schön langsam wird es aber anstrengend, gefühlsmäßig kann ich aber das Tempo halten. Bei KM 5 sehe ich das ich mich darin auch nicht getäuscht habe den die Polar zeigt mir 3:54 also sogar noch etwas schneller. Komme jetzt wieder zur Stadion-Allee, Lisi und Zwergi stehen nun nicht mehr hier, haben sich wieder auf die Prater-Hauptallee zurückgezogen und feuern mich dort wieder kräftig an.


Knapp vor KM 6, schön langsam heißt es Zähne zusammen beisen ...

Die Hauptallee runter zum Riesenrad ist nun schon etwas zäh. Die Beine werden schön langsam schwer. Bei KM 6 stelle ich fest daß auch die Zeit etwas langsamer geworden ist, mit 4:09 wird es wohl auch nichts mit unter 40 Minuten. Werde nun auch von einem Läufer überholt, probiere gar nicht mit ihm mitzugehen, das hätte wohl nicht viel Sinn. Sehne das KM 7 Schild schon herbei, kann es auch von weiten schon sehen nur kommt es mir leider nicht wirklich entgegen und somit brauche ich genau 4 Minuten bis ich dort bin. Bin hier angenehm überrascht daß mir noch keine Läufer entgegenkommen und ich auch noch keine in der Ferne sehe. Leider sehe ich aber auch noch nicht das 8 KM Schild auf der Gegenseite geschweige den Wendepunkt. Dafür habe ich drei Läufer in Sichtweite und sie kommen näher und näher. Es dauert nicht lange und ich bin auch schon vorbei an ihnen. Nun sehe ich auch schon den Führenden, dahinter das 8 KM Schild und auch ein den Wendepunkt der leider ein größeres Stück dahinter liegt. Zum Glück ist die Wende schneller als erwartet da und schon geht es zurück zum Stadionbad.

 
... ob die zwei auch kämpfen müßen?

KM 8; 4:06, ein 39 Zeit kann ich wohl vergessen aber eine 40er sollte sich zumindest noch ausgehen. Für meinen schnellsten 10 Km Lauf wird es aber nicht reichen, weil ich glaub der liegt bei 40:07 irgendwas. Finde es etwas fies daß uns nun der Wind leicht entgegen weht. Noch bevor ich das KM 7 Schild wieder sehe kommt mir Roland entgegen, der noch relativ locker wirkt. Hinter mir wird es jetzt wieder lauter werde wohl bald wieder überholt. KM 9; 4:07 ist zwar nicht sonderlich schnell aber niemand überholt mich. Vom Ziel ist heute durch die schlechte Sicht leider noch nichts zu sehen, gleiches gilt auch für Thomas. Der sollte eigentlich schön langsam da sein, befürchte schon ihn übersehen zu haben als er plötzlich vor mir auftaucht. Der schaut nicht wirklich erschöpft aus. Jetzt ist auch das Ziel zu sehen und im Gegensatz zu den Läufern hinter mir kann ich nicht noch mal Gas geben und somit ziehen sie kampflos an mir vorbei. Zumindest kann ich mein Tempo halten und komme ohne Probleme ins Ziel, was ich nicht von jedem anderen Teilnehmer behaupten kann.


Alles geht vorbei und es sollte eine gute 40er Zeit sein!

Nach einen Bussi vom Zwergi und einen Blick zu den Typen der sich „zum sterben“ vor ihre Füße gelegt hat geht es gemütlich zurück zu Roland um ihn auf seinen letzten Metern zu unterstützen.


Wie hätte der nachdem Sau Run ausgeschaut?

Ihm geht es anscheinend recht gut, er kann noch einen recht flotten Zielsprint hinlegen. Den Sterbenden vor Zwergis Füße haben sie inzwischen auch weggeräumt aber vielleicht ist er ja auch einfach aufgestanden und fortgegangen. Egal mit Roland geht es nochmals zurück um auch Thomas auf seinen letzten Metern zu helfen.

 
Alle T. Schnecken finishen ...



... und sind echt happy darüber!

Nachdem auch er es geschafft hat, er legte ebenfalls einen Zielsprint hin, stärken wir uns noch rasch beim Läufer Buffet. Bringen nun noch schnell die Starnummern zurück und fahren danach auf ein gemeinsames Frühstück zu mir nach Hause.


Ein kleiner Vorgeschmack aufs Frühstück!

Ps. Als unsere Gäste gegangen sind stelle ich bei einen erfreuten Blick auf meine Homepage fest das ich heute mit 40:22 neue persönliche Bestleistung aufgestellt habe, da kommt Freude auf!




 
   
Werbung  
  "